Mount Dora

 


Mount Dora:

Nur ca. 40 Minuten nördlich von Orlando in mitten der hügeligen Landschaft Zentralfloridas liegt die Kleinstadt Mount Dora direkt am Lake Dora.
Die erste Besiedlung fand im Jahre 1874 statt und wurde 1880 als Royellou benannt. Den heutigen Namen Mount Dora erhielt der Ort erst Jahre später und zwar 1883 durch den Lake Dora. Anfänglich war die Region bekannt für den Orangenanbau und in den Wintermonaten als Touristenziel für Jäger und Angler.
Auch heute ist der Ort ein beliebter Touristenmagnet für Naturliebhaber, aber auch bekannt für Antiquitäten und Handwerkskunst. Jährliche Festivals wie das Annual Christmas Lighting Festival, Bicycle Festival, Antique Spring Show, Crafts Fair, Mount Dora Arts Festival und die Sailing Regatta finden dort statt.
Wer Ausschau nach Antiquitäten hält, sollte sich das große Zentrum von Renninger’s am Rande der Stadt anschauen. Dort gibt es auch einen großen Flohmarkt.
Das Herzstück ist Downtown (Donnelly Street und umliegende historische Viertel) mit seinen vielen Restaurants, Souvenirläden, Kunstgalerien, Cafes und Weinstuben.
Startpunkt der Erkundungen ist am besten der Donnelly-Park im nördlichen Bereich, wo sich auch die City Hall befindet. Etwas südlicher, in der 341 Alexanderstreet befindet sich ein Visitorcenter in der wunderschön restaurierten Railwaystation. Am besten dort eine kostenlose Karte holen, um Mount Dora besser erkunden zu können.
Geht man weiter südlich so kommt man an dem Lakeside Inn vorbei, ein 1883 erbautes Hotel mit wunderschöner großer Veranda. Auf dem weiteren Weg in Richtung Elizabeth Evans Park kann man von dort eine ungewöhnliche Attraktion erkennen. Direkt am See ist der Süßwasser-Leuchtturm von Mount Dora, von denen es in Florida nur drei gibt.



Mount Dora - Route